Studienfinanzierung

Eine von vielen Webseiten, die über Stipendienmöglichkeiten informieren, ist z.B. das Portal "Stipendien-Tipps". Bitte beachten Sie, dass die Goethe Business School für die auf externen Webseiten angebotenen Informationen keine Verantwortung übernimmt.

Studium als Werbungskosten absetzen

Ist einem berufsbegleitenden Studium ein abgeschlossenes Erststudium vorausgegangen, handelt es sich bei den Studiengebühren um Betriebsausgaben oder Werbungskosten, wenn ein hinreichend konkreter, objektiv feststellbarer Zusammenhang mit späteren im Inland steuerpflichtigen Einnahmen aus der angestrebten beruflichen Tätigkeit besteht. (Bundesfinanzministerium)

Wer also z.B. ein Bachelorstudium absolviert hat, in den Beruf einsteigt und danach ein berufsbegleitendes Masterstudium beginnt, kann die Kosten für das Studium als Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Der Unterschied zwischen Sonderausgaben und Werbungskosten liegt nicht nur in der Begrenzung auf 6.000 Euro, sondern dass die Werbungskosten bei einem negativen Einkommen als Verlustvortrag mit ins nächste Jahr genommen werden und dann dort von der Steuer abgesetzt werden können. Sonderausgaben hingegen sind nur in dem Jahr absetzbar, in dem sie entstehen. Voraussetzung hierfür ist, dass das jährliche Bruttoeinkommen über 8.004 Euro beträgt und das Studium beruflichen Zwecken dient.

Studienkredit

Förderung im Rahmen eines Studienkredits speziell für Berufstätige bietet beispielsweise der Festo Bildungsfonds. Auch die staatliche KfW Bank bietet interessante Angebote an, wenn man unter 44 Jahren alt ist.

Ein weiterer Anbieter ist die Deutsche Bildung, die mit vielen Jahren Erfahrung Studenten aller Fachrichtungen im Studium fördert. Der Vorteil hierbei ist das Konzept der flexiblen Auszahlung, die den Bedürfnissen angepasst wird und die einkommensabhängige Rückzahlung.

FIRM-Stipendien

Studierende des Master in Finance, die sich für den Schwerpunkt „Risk Management & Regulation“ entschieden haben, können sich für ein von FIRM gefördertes Stipendium bewerben.

Das Frankfurter Institut für Risikomanagement und Regulierung (FIRM) wird von der Gesellschaft für Risikomanagement und Regulierung e. V. getragen, in der sich namhafte Finanzdienstleister, Verbände und Berater sowie das Land Hessen engagieren. FIRM wurde 2009 gegründet und fördert hochwertige Forschung und Lehre in den Themenfeldern Risikomanagement und Regulierung in Frankfurt am Main.

Die FIRM-Stipendien werden in Höhe von bis zu 25% der Studiengebühren vergeben und auf die zu leistende dritte Teilzahlung der Studiengebühren angerechnet. Außerdem treten FIRM-Stipendiaten dem FIRM-Alumninetzwerk bei, wodurch sie sich nicht nur während, sondern auch nach dem Studium mit Professionals im Themenbereich vernetzen können und von den Vorteilen – zum Beispiel Einladungen zu besonderen Veranstaltungsformaten wie die alljährliche FIRM-Forschungskonferenz und Alumni-Treffen – profitieren.

Bewerbungen für ein FIRM-Stipendium können beim GBS Admissions Office entweder per Post oder per Email eingereicht werden. Weitere Informationen enthält das FIRM Scholarship Key Fact Sheet.

Mit Ihrem Arbeitgeber sprechen

Abgesehen von den hier aufgeführten finanziellen Optionen, können sich auch aus einem Gespräch mit dem Arbeitgeber Möglichkeiten der Unterstützung ergeben. Arbeitgeberunterstützung kann, muss aber nicht notwendigerweise nur finanziell sein, sondern kann auch andere Formen annehmen, wie z.B. eine Reduzierung der Arbeitszeit oder Mentoring.

Als Business School wissen wir, welchen Wert ein Weiterbildungsstudium für Ihre berufliche Entwicklung haben kann. Wir möchten Sie dabei unterstützen, sich auf das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber vorzubereiten. Dafür haben wir für Sie einige Tipps zusammengefasst.